Fitnesscenter Natur

Baum und Parkbank als Trainingspartner

Alles blüht, die Sonne scheint und es ist angenehm warm. Warum sollte man dann im Fitnesscenter oder zuhause trainieren? Ab ins Freie! Dort macht das Workout gleich viel mehr Spaß.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Sie wollen jetzt wieder gerne draußen trainieren? Tennis oder Radfahren mögen Sie nicht? Dann probieren Sie doch „natürliche“ Hilfsmittel aus, um wieder fit zu werden. Im Wald werden Ihnen viele liegende Baumstämme „begegnen“. Nützen Sie die Chance und diese als Fitnessgerät. Hinauf mit Ihnen. Arme zur Seite strecken und einen Fuß vor den anderen setzen. Balancieren schult die Beweglichkeit, den Koordinations- und Gleichgewichtssinn sowie kräftigt den Rumpf. Etwas mehr Herausforderung gewünscht? Gehen Sie auf allen Vieren über den Stamm. Dabei sollten die Knie nicht die Rinde berühren. Eine andere Möglichkeit und ein ideales Workout für Gesäß und Oberschenkel wäre: Stellen Sie den linken Fuß nach vorne auf den Baumstamm. Dann zügig hinaufbewegen und das rechte Knie mindestens bis zur Waagrechten hochziehen. Wieder entspannen. Die ganze Übung mit dem anderen Bein beginnend wiederholen.

Bäume als Trainingspartner
Und auch an stehenden Bäumen braucht man nicht vorübergehen, ohne etwas für seine Fitness gemacht zu haben. Für „Baum-Liegestütze“ Hände auf Schulterhöhe an den Stamm legen und Liegestütze im Stehen ausführen. Dabei sollte der ganze Körper in einer geraden Linie angespannt bleiben. Kräftigt Rumpf- und Armmuskulatur. Für Klimmzüge unbedingt einen stabilen Ast auswählen! Der Ablauf der Übung ist derselbe wie an der Stange im Turnsaal. Das fordert Schulter- und Armmuskulatur heraus. Der nächste Trainingspartner könnte eine Bank sein: Erst einmal hinsetzen. Die Hände links und rechts vom Körper abstützen und mit dem Gesäß dann so weit nach vorne rutschen, dass Sie nicht mehr auf der Bank, sondern in der Luft davor „sitzen“. Gesäß beim Einatmen absenken - dabei Ellenbogen beugen. Unter- und Oberarme bilden einen Winkel von etwa 90 Grad. Beim Ausatmen den Oberkörper wieder hochdrücken.

Zu einer schlanken Taille verhilft diese Übung (suchen Sie sich dafür etwa einen ruhigen Platz auf einer Wiese): Beine leichte grätschen. Bauch einziehen, Rücken bleibt gerade - das ist die Ausgangsposition. Dann den rechten Arm nach oben strecken und ihn über den Kopf hinweg nach links beugen. Dabei sollte man in der rechten Taillenseite ein leichtes Ziehen spüren. Wieder aufrichten und mit dem linken Arm fortsetzen. Mindestens 10 Mal pro Seite wiederholen.

Monika Kotasek-Rissel
Monika Kotasek-Rissel
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 19. Mai 2022
Wetter Symbol