Mo, 21. Jänner 2019

25 Tote

30.05.2011 18:05

Jemen-Armee überrollt Volk mit Kettenfahrzeugen

Der Jemen versinkt immer tiefer im Chaos. Nach Angaben eines Arztes töteten Soldaten am Montag allein in der südlichen Stadt Tais 25 Demonstranten, als sie eine Kundgebung mit Gewalt beendeten. Andere Mediziner berichteten, dass die Armee einige der Aufständischen einfach mit Kettenfahrzeugen überfahren hätte.

Ein Aufständischer, der sich selbst Abed nannte, berichtete von anhaltendem Gewehrfeuer in der Stadt, in der Demonstranten versuchten, den zentralen Platz von den Sicherheitskräften der Regierung zurückzuerobern. Die Truppen hätten die Demonstranten mit Tränengas, Waffen und schweren Fahrzeugen von dem Platz vertrieben. "Die meisten Verletzten sind angeschossen worden, aber einige wurden von Kettenfahrzeugen überfahren", hieß es aus medizinischen Kreisen.

In der Stadt Sinjibar setzte die Armee Kampfflugzeuge gegen mutmaßliche Mitglieder des Terrornetzwerkes Al-Kaida ein. Das meldete der Nachrichtensender Al-Arabija. Einige Militärs, die sich am Wochenende von Präsident Ali Abdullah Saleh losgesagt hatten, behaupten, der Präsident habe Sinjibar den Terroristen "kampflos übergeben" (siehe Infobox). Sein Plan sei es, sich den westlichen Regierungen, die seinen Rücktritt fordern, anschließend als mutiger Kämpfer gegen den Al-Kaida-Terror zu präsentieren. Diese Theorie bestritt die Regierung am Montag.

Bislang offenbar 300 Tote
Die Proteste gegen Präsident Saleh haben vor vier Monaten begonnen. Seither sind durch die Auseinandersetzung zwischen den Regierungstruppen und den meist jungen Demonstranten nach inoffiziellen Schätzungen mehr als 300 Menschen getötet worden. Der Konflikt erhielt vor einer Woche eine neue Dimension, als die Armee das Feuer auf die Residenz eines Stammesführers der Hashid in der Hauptstadt Sanaa eröffnete.

Seither wird in dem Bezirk rund um das Haus von Scheich Sadik al-Ahmar geschossen. Am Wochenende waren drei französische Mitglieder einer Hilfsorganisation in der Provinz Hadhramaut verschleppt worden. Saleh regiert in Sanaa seit 1978. Einem Vorschlag der Golfstaaten für einen friedlichen Machtwechsel widersetzt er sich bisher.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Superstar als Joker
Barcelona besiegt Leganes vor allem dank Messi!
Fußball International
Braucht nur ein Tor
Bald-36-Jähriger neuer Rekordaspirant in Italien
Fußball International
Gegen Fulham
Tor in 92. Minute! Tottenham siegt auch ohne Kane
Fußball International
Finale knapp verloren
Super! Hockey-Juniorinnen holen Silber bei EM
Sport-Mix
England-Aufschrei
Vom eigenen Fan getreten, wo es am meisten Weh tut
Fußball International
Schalke erkämpft Sieg
2:1! Caligiuri und Schöpf fertigen Wolfsburg ab
Fußball International
Per Heli ins Spital
Unfall auf Skipiste: Bub (6) schwer verletzt
Steiermark
Zwei Tino-Assists
3:1! Lazaro und Co. spielen „Club“ schwindlig!
Fußball International
Bestes Weltcupresultat
Friedrich holt Igls-Double - Treichl im Vierer 9.
Wintersport
3:0 bei Trainerlosen
Mancity gibt sich gegen Huddersfield keine Blöße!
Fußball International
„Wie viele noch?“
Große Wut und tiefe Trauer nach Mord an Manuela
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.