Do, 19. Juli 2018

Prominente Gegner

30.05.2011 18:12

"Betonklotz"-Pläne für Museumsdorf sorgen für Ärger

Die Infrastruktur des Museumsdorfes Niedersulz im Weinviertel ´(im Bild das Bürgermeisterhaus) wird derzeit modernisiert und ausgebaut. Dabei entsteht bis 2012 ein neues Besucherzentrum mit Parkplätzen für Busse und Behinderte. Doch jetzt kritisieren Bürger – unter ihnen der berühmte Schriftsteller Alfred Komarek – die Art und Weise des Umbaus.

Bei dem neuen Eingangsgebäude habe man sich bewusst für zeitgenössische Architektur entschieden, heißt es im Museumsdorf. Denn das Besucherzentrum repräsentiere die Bedürfnisse der Gegenwart und biete ein geräumiges Foyer mit Wartebereich für Gruppen, Bibliotheken sowie die für den Betrieb eines großen Museums und dessen wissenschaftliche Aufarbeitung notwendige Büros.

"Über die gewählte Architektur nicht glücklich"
Kritiker sehen das anders. Sie werfen den Betreibern vor, mit diesem "Betonklotz" das historische Ambiente des Dorfes zu zerstören. Der heimische Autor Alfred Komarek etwa meint: "Ich halte ein Besucherzentrum nicht an sich für schlecht, bin aber über die gewählte Architektur nicht glücklich."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.