Di, 23. Oktober 2018

Was kostet Schule?

26.05.2011 09:03

Zweites Halbjahr kommt den Eltern noch deutlich teurer

Noch tiefer als im ersten Semester müssen oberösterreichische Eltern im zweiten Schulhalbjahr in die Taschen greifen! Bis Februar haben sie insgesamt 765 Euro ausgegeben, im März und April waren es im Durchschnitt schon 590 Euro. Damit haben sich die Kosten im laufenden Jahr auf 1.355 Euro summiert - das ergab der 3. Teil der Online-Umfrage von "Krone" und Arbeiterkammer.

Im Mittelpunkt der Erhebung standen diesmal Schulveranstaltungen wie Ausflüge, Sport- oder Kulturwochen und natürlich Auslandssprachreisen, die am meisten zu Buche schlugen und unter 500 Euro kaum zu organisieren sind.

Allerdings zeigte sich, dass auch unterm Jahr größere Anschaffungen wie Computer oder spezielle Ausrüstungen anfallen - und auch Nachhilfe macht sich bereits finanziell bemerkbar. Dieser Zusatzunterricht wird Schwerpunkt der vierten und letzten Befragungswelle vor Schulschluss sein. Nicht vergessen: Wer bei allen vier Erhebungs-Etappen mitgemacht hat, kann gewinnen. Es werden zehn Mal jeweils 500 Euro Schulkostenzuschuss verlost.

AK-Präsident: "Sprachreisen müssten kostenlos sein"
Für Arbeiterkammer-Präsident Johann Kalliauer ist das bisherige Umfrageergebnis ein Beweis, dass der Zugang zur Bildung für Kinder aus Familien mit geringem Budget viel schwerer ist als für Besserverdiener - oder sogar unmöglich. "Da ist dringend ein Ausgleich durch die öffentliche Hand nötig", fordert er. "Pädagogisch Wichtiges wie Sprachreisen müssten sogar kostenlos sein!"

Die Durchschnittsausgaben der Familien mit Schülern nach drei Befragungen: Zu Schulanfang waren es 350 Euro, bis zum Semesterzeugnis (die Skikurs-Phase) kamen noch einmal 415 Euro dazu, und seither wurden 590 Euro fällig. Und Schulschluss ist noch weit weg...

Im Mittelpunkt der nächsten Befragungswelle: Kosten für Nachhilfe.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.