Do, 21. Juni 2018

Markenware geklaut

17.05.2011 09:49

Slowenen räumten Nobel-Läden aus - Trio vor Gericht

Ein Slowene und dessen zwei Freundinnen machten sich Anfang des vergangenen Jahres auf nach Tirol. Kitzbühel, St. Anton, St. Johann und Innsbruck standen auf deren Reiseroute. Aber nicht etwa zum Urlaub machen, sondern zum Stehlen! Die Gauner räumten Nobel-Geschäfte aus. Schaden: sage und schreibe 20.000 Euro.

Dolce und Gabbana, Burberry, Bogner und so weiter. Das Diebesgut der Slowenen war durch die Bank von höchster Qualität. Laut Staatsanwalt soll das Trio folgendermaßen vorgegangen sein: Die Mädchen lenkten die Verkäufer ab - der Hauptangeklagte schnappte sich die Beute.

So fuhren die diebischen Touristen durch ganz Tirol. Ein Schaden von 20.000 Euro entstand. Auch in Garmisch und Salzburg wurde fleißig gestohlen. Vor Gericht gab sich der Hauptbeschuldigte geständig, aber er habe die Taten ohne die beiden Frauen begangen. Diese wollten nicht schuldig sein.

Damen im Zweifel freigesprochen
Videoüberwachungsanlagen filmten, wie der Gauner in weiblicher Begleitung seine Coups durchführte. Jedoch konnte die Identität der Komplizinnen nicht festgestellt werden. Im Zweifel wurden die Damen freigesprochen. Der Mann wurde zu zwei Jahren Haft verurteilt. Er nahm die Strafe anstandslos an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.