Mi, 26. September 2018

Spreng-Attacken

15.05.2011 17:14

Jugendliche jagen Postkästen in Aspach in die Luft

Da ist einigen Innviertlern von Silvester wohl zu viel illegale Böller-Munition übrig geblieben. Schon seit Monaten ärgern die – vermutlich – Jugendlichen in Aspach und Umgebung die Polizei. Besonders beliebt sind Sprengungen von Postkästen. Diesmal versuchten sich die "Pyromanen" an einem Baucontainer.

Zuerst sollte es ein Einbruch werden und die vermutlich jugendlichen Burschen wollten einen Baucontainer, der an der Bundesstraße geparkt ist, aufbrechen. Sie scheiterten aber. Dann knackten die Teenager eine angebaute Box, in der Werkzeug und ein Notstromaggregat verstaut waren und probierten damit herum.

Schließlich steckten sie ein Eisenrohr in die Verstrebung des Containers, steckten einen Mega-Böller hinein und zündeten ihn. Das Rohr zerriss es, der Container blieb heil. Doch der Lärm der Explosion rief Polizisten auf den Plan – die Zündler entkamen jedoch.

Ähnlich "lustige" Spreng-Attacken in Serie gab es zuletzt zu Jahresende in Kremsmünster und in Ried im Traunkreis: Damals konnte die Polizei fünf Teenager ausforschen, die es ebenfalls vor allem auf Briefkästen abgesehen hatten.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.