Mo, 16. Juli 2018

Große Pläne

12.05.2011 13:44

Pädagogische Hochschule soll zur Universität werden

Vorarlbergs Schul-Landesrat Siegi Stemer (ÖVP) hat den Bund aufgefordert, die Umwandlung der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg (PH) mit Sitz in Feldkirch zu einer eigenständigen Universität für pädagogische Berufe zu unterstützen. Noch ausständig ist derzeit die Klärung der budgetären und personalrechtlichen Bedingungen.

Der Weg zu einer Universität ist allerdings noch weit. Zu klären sind etwa Personalfragen, Kooperationen, Forschungsanspruch oder Qualitätskontrolle. Ein konkreter Zeithorizont steht derzeit nicht fest. Laut Stemer arbeitet man jedoch bereits jetzt darauf hin, den Studierenden in Vorarlberg möglichst viele Module der Lehrerausbildung, vom Bachelor bis zum Master anbieten zu können.

Weiterentwicklung der Forschung
Beim angedachten Ausbau zu einer eigenständigen Universität werde die Weiterentwicklung der Forschung eine zentrale Rolle spielen, erklärte Stemer. In der Forschung an der PH wolle man sich auf für die Bildungsregion relevante und praktische Inhalte konzentrieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.