24.01.2022 11:43 |

Geboosterte ohne Test

Ab sofort wieder gelockerte Einreisebestimmungen

Die Drittimpfung bedeutet seit Montag freie Fahrt nach Österreich. Mit der mittlerweile 12. Novelle der Covid-19-Einreiseverordnung wird nämlich die Liste der Virusvariantengebiete komplett geleert. Damit entfällt das PCR-Testerfordernis auch für Geboosterte aus 14 Omikron-Vorreiterstaaten, darunter Großbritannien, Dänemark, die Niederlande und Norwegen. Wer „nur“ vollimmunisiert ist, braucht weiterhin ein aktuelles negatives PCR-Testergebnis.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Mit der Novelle werden die Gültigkeit der Verordnung um einen weiteren Monat - bis 28. Februar - verlängert. Ihre sonstigen Bestimmungen bleiben unverändert. Von einigen Ausnahmen, etwa für den Berufsverkehr, abgesehen, lässt Österreich weiterhin nur vollständig Geimpfte und Genesene ohne Quarantäne einreisen. Wenn sie keine Drittimpfung haben, brauchen sie einen maximal 72 Stunden alten PCR-Test. Personen, die zweimal geimpft sowie zusätzlich innerhalb der vergangenen 180 Tage von einer Covid-19-Erkrankung genesen sind, sind dabei den Geboosterten gleichgestellt.

Wer keinen Test hat, muss in Quarantäne
Eine Einreise für Geimpfte und Genesene ohne Test ist prinzipiell zwar auch möglich, doch besteht in diesem Fall eine Registrierungspflicht. Die einreisenden Personen müssen sich zudem umgehend in Quarantäne begeben, bis ein negatives Testergebnis vorliegt. Menschen, die keinen Nachweis von Impfung und Genesung vorlegen können, müssen in zehntägige Quarantäne, von der sie sich frühestens am fünften Tag nach der Einreise freitesten lassen können.

Die Nachweispflicht gilt nicht für Kinder unter zwölf Jahren, die gemeinsam mit Erwachsenen einreisen. Für Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter, die in Österreich in die Schule gehen, gilt auch ein gültiger Ninja-Pass als Testnachweis.

Grund für die Lockerung ist, dass Omikron mittlerweile auch in Österreich die vorherrschende Coronavirus-Variante ist. Neben den vier europäischen Staaten waren auch Südafrika und neun weitere Staaten des südlichen Afrika auf der Liste der Virusvariantengebiete.

Wir gelten für Deutsche als Hochrisikoreisende
Österreich wiederum gilt seit vergangenem Sonntag für Deutschland als Corona-Hochrisikogebiet. Diesen Sonntag kamen weitere 19 Staaten dazu, für die Reisewarnungen und bestimmte Quarantäneregeln bei der Einreise von dort nach Deutschland gelten. Dazu zählen in Europa seit Mitternacht Rumänien, die Republik Moldau und das Kosovo. Insgesamt stehen nun 155 Länder auf der Risikoliste des Robert-Koch-Instituts.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 26. Mai 2022
Wetter Symbol