So, 19. August 2018

Auf Futtersuche

05.05.2011 16:48

Bär nutzt kalte Nächte zum Plündern der Stöcke

Seinen Hunger nach süßem Honig und Bienenlarven hat der Rosentaler Bär wohl noch nicht gänzlich gestillt. Denn erneut wurden Stöcke in St. Oswald (Gemeinde St. Jakob im Rosental) aufgebrochen.

Trägheit trifft bei Bären auf Futtersuche sicher nicht zu. Denn dabei legen die Tiere zwischen 30 und 40 Kilometer in einer Nacht zurück. Deswegen vermutet Bärenanwalt Bernhard Gutleb auch, dass immer der gleiche "Täter" die Bienenstöcke ausgeraubt hat: "Er hat sich das wohl von seiner Mutter abgeschaut."

Auch weiß "Meister Petz" genau, wann er sich zu den Bienen trauen darf. Gutleb: "Er nutzt die derzeit recht kühlen Nächte. Denn die niedrigen Temperaturen lassen die Bienen träge werden und er wird bei seinen Raubzügen nicht so gestochen."

Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.