Do, 21. Juni 2018

Erhebliche Umwege

03.05.2011 16:52

Baustellen-Chaos ohne Ende: Wifi-Tunnel auch noch zu

Die Zahl der Baustellen in Innsbruck wächst unaufhörlich, die Geduld der Autofahrer wird dabei auf eine harte Probe gestellt. Als ob Kanalbauoffensive und Regionalbahnbau nicht schon Belastung genug wären, wird jetzt auch noch der Tunnel beim Wifi komplett gesperrt! Und zwar gleich bis 29. Juli. Gefahr ist zwar keine im Verzug, aber gebaut wird trotzdem – weil's so geplant ist.

Das Baustellenchaos in Innsbruck ist ja schon sprichwörtlich, aber heuer dürfte das Tohuwabohu eine neue Dimension erreichen. Nicht genug damit, dass die Regionalbahnbaustelle im Westen und die Kanalbauoffensive im Zentrum die halbe Stadt lahmlegen bzw. Autofahrer, aber auch Öffis, zu erheblichen Umwegen zwingen.

Ausgerechnet jetzt muss auch noch der Tunnel beim Wifi gesperrt werden, ein wichtiges Ausfallstor im Westen der Stadt. Und zwar gleich bis 29. Juli! Die Totalsperre beginnt am kommenden Montag.
Die Ausweichroute führt oberirdisch bei der Kreuzung Innerkofler Straße beim Wifi vorbei. Es steht aber nur ein Fahrstreifen zur Verfügung!

Große Probleme vorprogrammiert
Dass das neue Nadelöhr Probleme machen wird, ist auch den Verkehrsplanern klar. Deswegen werden ab Montag die Grünphasen an der Kreuzung verlängert. An der sofortigen Generalsanierung des Tunnels führt offenbar kein Weg vorbei. "Natürlich haben wir keine Freude mit der Sperre und der Zeitpunkt ist ungünstig, aber noch ungünstiger wäre es, wenn Verkehrsteilnehmer durch herunterfallende Deckenelemente zu Schaden kommen", erklärte Innsbrucks Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer.

Die Generalsanierung kostet 1,3 Millionen Euro und wird vom Land durchgeführt. Der Terminplan sei vor eineinhalb Jahren mit der Stadt abgestimmt worden, heißt es im Büro von Verkehrs-LR Anton Steixner. Die Stadt sei auch für das Verkehrsmanagement verantwortlich.

von Philipp Neuner, Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.