Do, 16. August 2018

Millionen-Programm

28.04.2011 16:48

Krankenkasse baut Vorsorge-Leistungen aus

"Jetzt wird nur über Sperren und Schließen geredet, es ist höchste Zeit, an die Qualität zu denken", stellt Gebietskrankenkassen-Obman Felix Hinterwirth – mit der Spitalsreform im Nacken – ein Ausbau-Programm für die Gesundheitsvorsorge vor, das zum Teil bereits im Laufen ist. Der Rest soll noch heuer umgesetzt werden.

Durch sparsames Wirtschaften und die Besserung am Arbeitsmarkt – mehr Beschäftigte zahlen auch mehr Beiträge – könne die Kasse "mehrere Millionen Euro an die Versicherten weitergeben", so Hinterwirth. Wobei die Pläne schon feststanden, der Zeitpunkt aber in einigen Bereichen von der Spitalsreform "beeinflusst" ist.

So gibt es im psychischen Bereich, in dem keine Spitalsbetten abgebaut werden können und Geld für ambulante Dienste gekürzt wurde, zehn Prozent mehr Therapiestunden "auf e-card". Ein Grund dafür sei aber auch, dass psychische Erkrankungen immer häufiger werden und bei Angestellten bereits die Berufsunfähigkeits-Ursache Nummer eins sind, erklärt Krankenkassen-Direktorin Andrea Wesenauer.

"Dieser Schwerpunkt unseres Vorsorge-Programms hängt eng mit einem weiteren zusammen, der betrieblichen Gesundheitsförderung", so Wesenauer. 40 oberösterreichische Betriebe haben derzeit dafür das Gütesiegel, das die Kasse vergibt und streng kontrolliert. Bis 2020 sollen es 500 sein.

Weitere "Ausbaufelder" sind Vorsorgemaßnahmen für Babys und ihre Mütter, Ernährung, Zahngesundheit, Reha und Kur sowie eine verbesserte Hörgeräte-Versorgung für Senioren.

Die meisten Programme stehen, nur mit der Zahnärztekammer muss noch verhandelt werden. Die Kasse will Kinder und Jugendliche, die Zahnspangen brauchen, besser versorgen und die individuelle Zahnprophylaxe anbieten, die man derzeit selbst bezahlen muss.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.