20.11.2021 07:00 |

Neuer „Club“ gesucht

Ischgl-Geschäftsführer kämpft gegen Kündigung

18 Jahre lang war Andreas Steibl Geschäftsführer des TVB Paznaun-Ischgl und für viele das Gesicht für jenen Ort, der zumindest vor Corona als „Ballermann der Alpen“ galt. Im September wurde der gebürtige Wiener gekündigt. Nun kämpft er vor Gericht für die Fortsetzung des Dienstverhältnisses.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Der TVB hat in der Vergangenheit ein Gesicht gehabt – und das war Herr Steibl“, betonte Anwalt Markus Orgler vor Gericht. Sein Mandant habe Ischgl federführend zu der Marke gemacht, die heute weit über die Grenzen hinaus bekannt ist. Weil Steibl so stark mit dem Ort verbunden ist, sei es fast unmöglich, einen neuen, adäquaten Job zu finden, glaubt Orgler. „Wenn Mercedes plötzlich einen Jaguar auf der Kühlerhaube hat, dann lacht die ganze Welt.“

Anders sieht es die TVB-Anwältin Melanie Gassler-Tischlinger: „Meine Mandantschaft hat das Dienstverhältnis ordnungsgemäß aufgelöst.“ Es komme im Berufsleben schließlich immer wieder vor, dass man neue Wege geht oder sparen muss und sich trennt. So fehlen dem TVB im Budget für das nächste Jahr rund sechs Millionen €. „Wir sind überzeugt, dass Herr Steibl mit seinen Fähigkeiten eine neue Tätigkeit finden kann. Fußballstar Lionel Messi ist von Barcelona ja auch nach Paris gewechselt“, meinte die Anwältin. „Dann nennen Sie mir einen neuen Club für Herrn Steibl“, warf Orgler daraufhin umgehend ein.

Zu einer außergerichtlichen Einigung kam es am Freitag erwartungsgemäß nicht. Der Prozess wurde vorerst auf unbestimmte Zeit vertagt.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Tirol
Tirol Wetter
-3° / -0°
stark bewölkt
-5° / -1°
stark bewölkt
-4° / -2°
stark bewölkt
-4° / -1°
stark bewölkt
-9° / -1°
wolkig