19.11.2021 16:29 |

Nur vorübergehend

Historisch: Harris übernahm Macht im Weißen Haus

Historischer Moment in den USA: Am Freitagvormittag (Ortszeit) hat erstmals in der Geschichte der USA vorübergehend eine Frau das Sagen im Weißen Haus gehabt. US-Präsident Joe Biden wurde im Rahmen einer ärztlichen Vorsorgeuntersuchung unter Narkose gesetzt und übergab deshalb seine Macht an Vizepräsidentin Kamala Harris, teilte das Weiße Haus mit. Konkret unterzog sich Biden im Walter Reed Armeespital einer Darmspiegelung (Koloskopie).

Die Routineuntersuchung fand am Tag vor Bidens 79. Geburtstag statt. Er folge mit dem Machttransfer dem Beispiel des republikanischen Präsidenten George W. Bush, der sich in den Jahren 2002 und 2007 während ähnlicher Untersuchungen durch seinen Vize Dick Cheney habe vertreten lassen, betonte Bidens Sprecherin Jen Psaki. Auf Twitter gab sie bekannt, dass Biden nach seiner Untersuchung gut gelaunt gewesen sei und sein Amt wieder übernommen hat. 

Weißes Haus informiert über Untersuchung
Psaki kündigte außerdem an, dass das Weiße Haus „am Nachmittag eine schriftliche Zusammenfassung der Untersuchung des Präsidenten veröffentlichen“ werde.

Bidens Gesundheitszustand wird mit besonderem Interesse verfolgt, ist er doch der mit Abstand älteste Präsident in der Geschichte der USA. Im Wahlkampf hatte der damalige Amtsinhaber Donald Trump versucht, Bidens Gesundheitszustand zum Thema zu machen. Bisherige Atteste bescheinigen dem demokratischen Politiker eine gute Gesundheit. Biden treibt Berichten zufolge viel Sport, raucht nicht und trinkt auch keinen Alkohol.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).