Gute Beschreibung

18-Jähriger als Linzer Messerstecher ausgeforscht

Geklärt ist die Messerattacke am Linzer Froschberg: Ein 18-jähriger Afghane wurde eindeutig als Verdächtiger identifiziert. Er sagt nichts zum Angriff auf den 23-Jährigen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Am 6. November 2021 gegen 14 Uhr war es im Bereich der Linzer Kudlichstraße ohne ersichtlichen Grund zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen, bei dem einer mit einem Messer zustach. Der zunächst unbekannte Beschuldigte flüchtete mit dem Omnibus Richtung Froschberg. Die herbeigerufenen Polizisten trafen am Tatort auf das Opfer, einen 23-jährigen Linzer, und seine 22-jährige Freundin aus Linz. Der Mann wies eine Einstichwunde im Bereich des Rumpfes, die durch die Polizisten erstversorgt wurde. Eine sofortige Fahndung nach dem Unbekannten verlief vorerst erfolglos. Das Opfer wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Kepler Uniklinikum eingeliefert.

In Wohnung verhaftet
Nun gelang es den Ermittlern, den Beschuldigten auszuforschen. Aufgrund einer präzisen Personsbeschreibung kamen Polizisten auf einen 18-jährigen Afghanen aus Linz, der auch vom Opfer zweifelsfrei identifiziert wurde und die Staatsanwaltschaft ordnete die Festnahme an. Am Freitag, 12. November 2021, also sechs Tage nach der Tat wurde der Afghane in seiner Wohnung verhaftet. Bei seiner Einvernahme machte der Mann von seinem Recht Gebrauch, die Aussage zu verweigern. Er wurde in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?