29.03.2011 16:55 |

Leitung gerissen

5.000 Haushalte in Südkärnten waren ohne Strom

5.000 Südkärntner Haushalte sind am Dienstagvormittag ohne Strom gewesen. Betroffen waren zahlreiche Gemeinden im Rosental und südwestlich des Klopeiner Sees. Grund dafür war ein Seilriss der 110-kV-Leitung bei Miklauzhof, wie die Kelag erklärt.

Den Technikern gelang es, die Stromversorgung durch Umschaltungen im 20-kV-Netz schrittweise wieder herzustellen. "Nach einer halben Stunde waren wieder alle unsere Kunden versorgt," heißt es.

Unklar war am Dienstag die genaue Ursache, die zum Seilriss geführt hatte. "Fremdeinfluss, etwa durch Menschen oder umgekippte Bäume, können wir ausschließen", sagt Kelag-Sprecher Josef Stocker.

Die Techniker versuchen nun, den Grund für das technische Gebrechen genau zu analysieren.

Kärntner Krone

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. März 2021
Wetter Symbol