Leichtsinnige Finder

Zwei Verletzte bei Explosion von Weltkriegs-Granate

Bei der Explosion einer Sprenggranate aus dem Zweiten Weltkrieg sind am Freitag zwei Niederösterreicher verletzt worden. Die beiden Männer, Vater und Sohn im Alter von 64 und 37 Jahren, hatten das Kriegsrelikt laut Sicherheitsdirektion bei Erntearbeiten auf einem Feld in Großmugl (Bezirk Korneuburg) gefunden und mit nach Hause genommen.

Als sie dort am Vormittag damit hantierten, dürfte es durch eine Überhitzung zur Explosion gekommen sein. Der 37-Jährige wurde schwer an der Hand verletzt und musste mit dem Notarzthubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

Sein Vater erlitt ebenfalls Verletzungen an der Hand. Er konnte nach ambulanter Behandlung aber entlassen werden. Am Gebäude entstand nur geringer Schaden.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 26. Februar 2021
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
2° / 16°
wolkenlos
-0° / 15°
heiter
1° / 16°
wolkig
1° / 17°
wolkenlos
-1° / 16°
heiter