10.10.2021 15:20 |

Streits eskaliert

Schlägereien: Mehrere Festnahmen in einer Nacht

Zwei Russen und ein Bosnier wurden am in der Nacht auf Sonntag von der Kärntner Polizei festgenommen. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Von einem 26-jährigen Russen, der in Wolfsberg wohnt, wurde ein 44-jähriger Wolfsberger niedergeschlagen. „Der Mann hatte davor zwei Vodaflaschen getrunken und verpasste dem 44-Jährigen mehrere Faustschläge ins Gesicht“, schildert die Polizei und fügt hinzu: „Nachdem dieser wehrlos auf der asphaltierten Fahrbahn zum Liegen kam, trat der Angreifer mit seinen Beinen noch gegen den Kopfbereich des Opfers ein. Außerdem bedrohte er das Opfer mit dem ´Abstechen´.“

Ein zufällig vorbeifahrender Taxilenker und seine zwei Fahrgäste kamen dem Opfer zu Hilfe. Der 26-Jährige flüchtete zu Fuß und wurde in unmittelbarer Nähe des Tatorts von der Polizei angehalten. Einen Alkotest verweigerte der aggressive Angreifer. Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt ordnete die Einlieferung des Verdächtigen in die Justizanstalt Klagenfurt an.

Bosnier schlug 27-Jährigen ins Gesicht
Auch in Klagenfurt kam es zu Festnahmen. Hier gerieten ein Bosnier (32) sowie ein 27-Jähriger aus dem Iran in einer Straße in der Innenstadt in Streit. Der 27-Jährige wurde dabei von dem 32-Jährigen geschlagen. Die Polizei musste einschreiten. Infolgedessen mischte sich ein Russe (28)  ein. Der Russe sowie der Bosnier wurden dabei so aggressiv, dass sie festgenommen werden mussten. „Die beiden waren nicht mehr zu beruhigen“, so die Polizei. Alle drei wurden angezeigt. 

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?