07.10.2021 11:11 |

Sternad im Interview

„Kennzeichnungspflicht ist nicht fertig gedacht!“

Stefan Sternad, Obmann der Fachgruppe Gastronomie in der Wirtschaftskammer, kritisiert die Kennzeichnungspflicht.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Krone“: Warum wehrt sich die Gastronomie gegen eine Kennzeichnungspflicht?
Stefan Sternad: Wir wehren uns nicht, aber es muss schon Sinn machen. Wir haben viele Auflagen in der Gastro, und einige davon sind total sinnbefreit. Zum Beispiel die Allergen-Verordnung, die müsste abgeschafft werden.

Was macht es den Wirten schwer, eine Kennzeichnungspflicht umzusetzen?
Die Nachhaltigkeitskette darf nicht erst beim Wirt anfangen, sondern muss bereits beim Bauern und Lieferanten beginnen. Die Transparenz und Produktwahrheit sind entscheidend, denn Regionalität ist nicht gleich Qualität.

Bei welchen Produkten macht Kennzeichnung Sinn, bei welchen nicht?
Ich will kein Produkt ausschließen, aber die Frage ist, wo fängt man an und wo hört man auf? Wenn man wirklich alles in der Karte auflistet, hat diese den Umfang eines Telefonbuches.

Was nutzt es einem Gastronomen, die Herkunft seiner Zutaten zu kennzeichnen?
In dieser Form wenig, denn die Idee ist nicht fertig gedacht. Es würde mehr Belastung bringen.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?