Kleinste Teilchen

Strömungsexperte Pirker bekommt renommierten Preis

Winzige Teilchen in Pulverform oder in der Luft sind die Welt von Stefan Pirker. Er ist Experte für Strömungssimulationen an der JKU Linz und leitet auch das Christian-Doppler-Labor am Campus. Nun erhält er den nun den renommierten CDG-Preis.

Pirker und sein Team entwickelten Modelle und digitale Anwendungen, mit denen sich unterschiedliche Strömungen und das Fließverhalten der kleinen Teilchen sogar in Echtzeit berechnen und beobachten lassen. Die Industrie, allen voran der Stahlriese Voestalpine, der Kunststoffhersteller Borealis oder der deutsche Stahltycoon Thyssen Krupp, profitierte schon davon. Der Forschungsstandort OÖ wird dadurch international gestärkt. Sogar die Pandemie brachte Pirker weiter, denn er studierte die Ausbreitung der Viruspartikelchen in der Raumluft.

Auszeichnung
Das alles ist der Christian Doppler Gesellschaft (CDG) eine Auszeichnung wert: Pirker erhält für seine Forschungen „am Puls der Zeit“ nun den renommierten CDG-Preis.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 17. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)