Lentos Kunstmuseum

Am Schauplatz eines wilden Aufbegehrens

Mehr als MeToo: Vor einem halben Jahrhundert kämpften Künstlerinnen für die Gleichberechtigung der Frauen. Sie schufen provokante Werke des Aufbruchs. Stromversorger Verbund AG sammelt diese Avantgarde. Das Lentos Kunstmuseum zeigt eine spektakuläre Auswahl unter dem Motto „Female Sensibility“.

In den 1970er-Jahren herrschte Aufbruchsstimmung unter den Frauen. Die Kunst, Jahrhunderte lang störungsfreie Arena des männlichen Genies, wurde der wilde Schauplatz einer Avantgarde, die aufbegehren wollte. Starre Rollenbilder wurden zerschnitten, zerstochen, entlarvt, vernichtet.

Etwas andere Geschichten
Die Künstlerinnen wählten damals noch ungewohnte Darstellungsformen. „Mit Fotografie konnte man neue Geschichten erzählen, auch mit Videos und Performances“, sagt Gabriele Schor, Kuratorin der Sammlung Verbund. Der Energieversorger sammelt „feministische Avantgarde“.

Knallharte Videos
Rund 200 Werke aus dem Fundus werden nun im Lentos Kunstmuseum in einer beeindruckenden Dichte präsentiert. Nicht nur Beiträge aus Europa, sondern auch aus Süd- und Nordamerika sowie aus Asien sind vertreten. Große Namen sind dabei, etwa die Verwandlungskünstlerin Cindy Sherman oder die Medienfeministin Valie Export. Es gibt aber vieles neu zu entdecken, etwa knallharte Videos von Lydia Schouten, die sexistische Gewalt aufdecken, oder poetische, inszenierte Fotografien von Birgit Jürgenssen. Und es gibt auch Bitterböses in der überraschend zeitlosen Schau: „Eine Ironie zieht sich durch, wie eine Waffe gegen das Patriarchat“, betont Schor.

Bis 9. Jänner 2022, www.lentos.at

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 18. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)