Um Quote zu erhöhen

25 Braunauer Ärzte impfen praxisfremde Patienten

Eine neue Initiative von niedergelassenen Ärzten will die Impfquote im oberösterreichischen Bezirk Braunau - aktuell bei 49,8 Prozent - erhöhen. 25 niedergelassene Mediziner und zwei Fachärzte bieten die Covid-19-Schutzimpfung nun auch praxisfremden Patienten an.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Am Angebot könne es also nicht liegen, dass in Braunau, wo es derzeit zum zweiten Mal seit Ausbruch von Corona Ausreisekontrollen gibt, als einzigem Bezirk in Oberösterreich weniger als 50 Prozent der Gesamtbevölkerung geimpft sind. „Glücklicherweise bemerken wir in den Praxen wieder eine steigende Nachfrage nach der Impfung“, sagte der Braunauer Bezirksärztevertreter Clemens Schwarz.

Auch außerhalb dieses Bezirks will das Land die Quote weiter erhöhen und startet dafür eine zweite Impfaktion direkt in den Betrieben. Dort können auch Familienangehörige der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Bevölkerung die Möglichkeit nutzen, sich von mobilen Impfteams des Roten Kreuzes impfen zu lassen.

41 Patientenauf Intensiv
In Oberösterreich liegen derzeit 169 Corona-Positive im Spital, davon 41 auf der Intensivstation. Von den 128 Covid-19-Patienten auf Normalpflegestationen sind 70,3 Prozent nicht vollständig geimpft, bei jenen auf Intensivstationen 90,2 Prozent. Derzeit seien laut Krisenstab keine „großflächigen“ Verschiebungen von Operationen notwendig, je nach Entwicklung der Infektions- bzw. Belagzahlen will man das aber auch nicht ausschließen.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung