23.09.2021 13:00 |

„Krone“-NÖ-Aktion

In Reingers klappt die Zusammenarbeit bestens

Egal, ob Großstadt oder kleine Gemeinde: In den blau-gelben Kommunen wird die Vereinsarbeit besonders geschätzt und gefördert. Die „Krone“ und die Initiative Service Freiwillige wollen nun jene Gemeinden vor den Vorhang holen, die sich besonders für ihre Vereine einsetzen. 22 Orte im Bundesland stehen daher in der Kategorie „Vereinsfreundlichste Gemeinde“ im Rahmen der „Aktion Herzensmensch“ zur Wahl - so auch Reingers im Bezirk Gmünd.

Mit knapp 620 Einwohnern zählt Reingers im Bezirk Gmünd zu den kleinsten Gemeinden des Bundeslandes. „Vieles, das andernorts am Markt erworben werden muss, passiert hier freiwillig, weil es sich die Gemeinde gar nicht leisten könnte. Das haben auch die Bürger verstanden und unterstützen auf diese Art und Weise die Gemeinde und tragen gleichzeitig zu einer Steigerung ihrer eigenen Lebensqualität im unmittelbaren Umfeld bei“, betont Bürgermeister Andreas Kozar.

Zusammenarbeit klappt bestens
Kürzlich wurde beispielsweise in Hirschenschlag ein altes Waaghaus zum kleinen Feuerwehrmuseum umgestaltet. „Für Feuerwehr und Dorferneuerung war es selbstverständlich, dass selbst Hand angelegt wird und die Gemeinde die Materialkosten übernimmt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen“, so Kozar. Ähnlich verhalte es sich beim Sportverein oder  dem Verein Bike.Fit Union Waldviertel. Gerade bei Letzterem zeigt sich auch die gute Zusammenarbeit zwischen Vereinen und der Kommune: Die Errichtung samt Finanzierung des Pumptracks erfolgte über die Gemeinde, genutzt und gepflegt wird die Anlage durch den Verein.

Zitat Icon

„Die Ameisen“, eine Blasmusikkapelle, deren Mitglieder sich hauptsächlich aus Gemeindebürgern zusammensetzen, umrahmt seit vielen Jahren die Gemeindefeste und ist Bestandteil von Niederösterreichs größtem Oktoberfest.

Bürgermeister Andreas Kozar

Kooperation in Adventszeit
Die Zusammenarbeit klappt auch bestens bei den Punschständen in der Adventszeit. „Der Erlös wird stets einem guten Zweck gespendet“, schildert der Bürgermeister, der auf „seine“ Vereine stolz ist. So auch auf den Sportverein, für den es laut Kozar kein Problem ist, „kurzerhand ein Fußballmatch mit der tschechischen Nachbargemeinde zu initiieren und  nach dem Abpfiff die Grillschürze über die Dress zu schnüren“. Die Dorfgemeinschaft Grametten, die nicht einmal als Verein organisiert ist, veranstaltet seit vielen Jahren zudem den einzigen Adventmarkt im Gemeindegebiet.

Das Voting läuft bis 3. Oktober
Ein ausgeklügelter Bewertungsschlüssel garantiert, dass auch kleine Gemeinden eine Chance auf den Sieg haben. Und dieser zahlt sich aus: Dem Gewinner winkt im Frühjahr oder Sommer 2022 ein „Krone-Herzensmensch“-Fest, der Zweit- und der Drittplatzierte dürfen sich über attraktive Sachpreise zum Wohle der Vereine freuen.

Infos, Voting und eine Übersicht aller nominierten Gemeinden: krone.at/krone-herzensmensch-award

Thomas Werth
Thomas Werth
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 15. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adob.com, Krone KREATIV)