19.09.2021 06:00 |

„Krone“-Interview

Superstar Sting: „Wir müssen die Bienen schützen!“

Megastar Sting ist Umweltschützer aus Überzeugung - nun wurde er mit dem in der Steiermark initiierten Bee Good Award ausgezeichnet. Mit der „Krone“ sprach er über die Bedeutung der fleißigen Insekten - und weshalb wir sie schützen müssen.

„Krone“: Sie wurden schon mehrfach für Ihr Umweltengagement ausgezeichnet, was bedeuten Ihnen Preise wie der Bee Good Award?
Sting: Der Bee Good Award ist echt schwer im Vergleich (lacht). Damit meine ich, dass mir und meiner Frau dieser Preis wirklich sehr viel bedeutet. Wir machen ja auch schon seit Jahrzehnten unseren eigenen Honig auf unserem Land- und Weingut „Il Palagio“. Da spielen Bienen eine große Rolle. Bienen sind unsere Freunde, sie gehören beschützt.

Also kann man durchaus sagen, dass Sie eine Art Beziehung zu den Bienen aufgebaut haben?
Nun ja, da ich Sting heiße, habe ich natürlich eine enge Beziehung zu Bienen. Ohne Bienen könnten wir unser Erntegut und unsere Nahrung nicht bestäuben. Bienen sind also sehr wichtig für uns, und sie sterben weltweit aus, wegen der Umweltverschmutzung und anderer Faktoren. Wir müssen diese kleinen Tiere schützen, allein schon für unser eigenes Wohl. Sie spielen eine integrale Rolle für die Beibehaltung unseres Lebens auf der Erde. Bienen sind also wirklich unsere Freunde, nicht nur meine. Und wir alle können dazu beitragen, ihr Überleben zu sichern.

Im vergangenen Sommer haben 13.800 Forscher weltweit den Klimanotfall ausgerufen. Ist unsere Erde überhaupt noch zu retten?
Ja. Wir müssen uns aber beeilen und positiv bleiben. Solange es noch eine Chance gibt, die Erderwärmung zu verlangsamen, müssen wir diese nutzen. Für uns und die kommenden Generationen. Die Erde wird sich ansonsten einfach von der „Plage“ Mensch befreien. Wir müssen daher lernen, besser im Einklang mit der Natur zu leben. Die Balance ist wichtig.

Fakten

„Give bees a voice“: Bienen sind für die Menschheit von immenser Bedeutung - ihr globaler ökonomischer Nutzen liegt bei 265 Milliarden Euro. Um mehr Bewusstsein für die fleißigen Insekten zu schaffen, hat die „We for Earth“-Bewegung nun mit dem Gesellschaftsprojekt „BioBienenApfel“ den Bee Good Award ins Leben gerufen.

Große Ziele: Der steirische Unternehmer Manfred Hohensinner steht hinter „BioBienenApfel“ - in fünf Jahren will er 1200 Hektar Lebensraum für Bienen schaffen.

Mit welchem Beitrag könnte jeder Einzelne von uns seinen Beitrag zur Rettung der Erde beisteuern?
Jeder von uns kann einen Beitrag leisten. Jeden Tag. Überall auf der Welt. Wir entscheiden doch jeden Tag selbst, welche Produkte wir kaufen und aus welchem Material diese produziert wurden, welches Transportmittel wir verwenden, welche Nahrungsmittel wir zu uns nehmen. Wir alle können mithelfen, jene zu unterstützen, die diese Bewusstseinsbildung fördern. Ich möchte dabei auch die soziale Komponente nicht unerwähnt lassen.

Ein Video von der Übergabe des Bee Good Award finden Sie hier.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 17. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)