Fahrer verletzt

Unfall auf der A1, weil Lenker niesen musste

Ein kurzer Moment der Ablenkung hat am Montag ausgereicht, um einen schweren Unfall auf der A1 zu verursachen. Weil er zweimal kurz hintereinander niesen musste, hatte ein Arbeiter (26) aus Ried bei seiner Autofahrt bei Krenglbach im Bezirk Wels-Land zwei Geschwindigkeitsbeschränkungen übersehen.

So fuhr er mit 130 km/h in die 80er-Zone ein. Dort fuhr bereits ein langsameres Auto. Um nicht aufzufahren, machte der Lenker eine Vollbremsung, fuhr gegen die Mittelleitschiene und überschlug sich mehrmals.

Unfallzeugen konnten den Mann, der leichte Rückenverletzungen erlitten hatte, aus dem Wrack bergen. Durch den Unfall geriet Motoröl in den Abwasserschacht, die Feuerwehr kümmerte sich um die Verunreinigung.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 26. Februar 2021
Wetter Symbol