21.08.2021 20:13 |

14-Jähriger zog Zünder

Sprengsatz in Wohnung gezündet: 2 Tote in Moskau

Bei der Explosion eines Sprengsatzes in einer Wohnung sind in Moskau ein 44 Jahre alter Mann und ein 14-jähriges Kind gestorben. Ein Zwölfjähriger wurde am Samstagabend mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, wie die Behörden mitteilten. Der 14-Jährige soll den Zünder an einer Granate gezogen und so die Explosion verursacht haben, wie Medien berichteten.

Das zentrale Ermittlungskomitee in Moskau teilte mit, dass nach der Detonation in der Wohnung ein Strafverfahren wegen illegalen Waffenbesitzes eingeleitet worden sei.

Zum Sprengsatz selbst gab es in der Behördenmitteilung keine Angaben. Der 14-Jährige soll die „technische Vorrichtung“, wie es hieß, im Nordwesten der russischen Hauptstadt mit nach Hause gebracht haben. Eine Frau in der Wohnung sei unverletzt geblieben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).