13.08.2021 15:30 |

Terror in Russland?

City-Bus explodiert in Haltestelle - zwei Tote

In der Stadt Woronesch im Südwesten Russlands sind bei der Explosion eines City-Busses in der Nacht auf Freitag zwei Menschen ums Leben gekommen. 18 weitere seien verletzt worden, schrieb der Gouverneur der Provinz, Alexander Gussew, bei Telegram. Der Gesundheitszustand von mindestens zwei der Verletzten sei ernst, hieß es. Nachdem anfangs von einem technischen Defekt die Rede gewesen war, gehen die Behörden nun dem Verdacht eines Anschlags nach.

Bilder zeigen, dass bei der Detonation Teile der Außenverkleidung und des Daches herausgerissen wurden. In einem Video ist zu sehen, wie der Bus an einer Haltestelle steht und es plötzlich zu einer heftigen Explosion kommt. Dann rennen viele Fahrgäste auf die Fahrbahn, Passanten helfen Verletzten. In dem Stadtbus saßen zum Zeitpunkt des Unglücks 35 Fahrgäste.

Spezialisten untersuchen die Trümmer
Die Ursache ist noch unklar. Das russische Anti-Terror-Komitee erklärte, Spezialisten vor Ort würden die Trümmer untersuchen. Zunächst hatte es seitens der staatlichen Nachrichtenagentur TASS geheißen, die Ermittler würden von einem technischen Problem ausgehen. Sprengstoff wurde aber demnach nicht gefunden. Der Gouverneur ordnete nach dem Vorfall eine technische Überprüfung aller Busse in der Region an.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).