19.07.2021 15:00 |

Bundesstraßen

Das Land zahlt, der Bund kassiert

Seit etwas mehr als einer Woche gilt auf der Lamprechtshausener Bundesstraße zwischen Anthering und Oberndorf eine 80er-Beschränkung zwischen 6 und 19 Uhr. Diese soll Überholunfälle vermeiden. Interessant: Das Land muss zwar die Erhaltung und für Sicherheitsmaßnahmen zahlen. Etwaige Strafen kassiert der Bund.

Die neue 80er-Beschränkung auf der Lamprechtshausener Bundesstraße soll schwere Unfälle verhindern und ist Teil eines Maßnahmenpakets. „Noch ist es zu früh um etwas über die Wirkung des 80ers zu sagen“, heißt es aus dem Büro von Landesrat Stefan Schnöll. Wie berichtet soll in weiterer Folge eine Section Control die Geschwindigkeit überwachen. Diese kostet in eine Richtung an die 300.000 Euro. Die eingehobenen Strafen gehen aber nicht ans Land sondern an den Bund. Sprich: Das Land muss für die Sicherheit und die Straßenerhaltung zahlen, die Einnahmen aus Bußgeldern kassiert aber der Bund, wie das Land kritisiert. Im Jahr 2002 wurden die Bundesstraßen B an die Länder übergeben. Seither gilt diese Regelung.

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 25. September 2021
Wetter Symbol