28.06.2021 10:48 |

Sogar der Minster

GB: Führungsriege der Streitkräfte in Quarantäne

Die britischen Streitkräfte werden wegen eines Corona-Falls in der obersten Leitungsebene in den kommenden Tagen aus der Distanz geführt. Die gesamte Spitze samt Verteidigungsminister Ben Wallace ist für zehn Tage in häuslicher Quarantäne, wie das Verteidigungsministerium in London in der Nacht auf Montag bestätigte.

Wallace sowie die Chefs von Marine, Luftwaffe und Strategic Command hätten sich in Selbstisolation begeben, nachdem der militärische Oberbefehlshaber Nick Carter am Freitag positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Die Spitzenmilitärs waren am Donnerstag mit Wallace zusammengetroffen.

Dabei waren auch Armeechef Mark Carleton-Smith sowie Carters Stellvertreter anwesend. Sie waren zwar weiter weg von dem Infizierten gestanden, waren übers Wochenende aber ebenfalls in Quarantäne und warteten auf das Ergebnis von PCR-Tests, wie der „Daily Telegraph“ berichtete. Das Ministerium teilte mit, Abstandsregeln seien eingehalten worden. Wallace sowie Royal-Navy-Chef Antony Radakin, Luftwaffenchef Michael Wigston und Patrick Sanders, Chef des Strategic Command, seien aber dennoch in engen Kontakt mit Carter gekommen.

Militär kommt nicht aus den Schlagzeilen
Es ist die nächste Hiobsbotschaft für das Militär. Am Sonntag hatte das Verteidigungsministerium eingeräumt, dass ein Mitarbeiter Dutzende Seiten mit sensiblen Dokumenten an einer Bushaltestelle in der südostenglischen Grafschaft Kent vergessen hatte. Ein Passant fand die Unterlagen und übergab sie der BBC.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).