26.05.2021 08:30 |

In Salzburg-Gnigl

Familie nach Brand in Wohnung eingeschlossen

In einem Mehrparteienhaus im Stadtteil Gnigl brachte in der Nacht auf Mittwoch um 2:30 Uhr ein Feuer aus. Ein Kleinfamilie konnte von der Polizei gerettet werden, die Brandursache ist noch unklar. 

Das Feuer brach vor einer Wohung im obersten Stock des Hauses aus. Durch eine Dachluke rief ein 29-jähriger Familienvater, der mit seiner 24-jährigen Partnerin und einem zweijährigen Kind in einer Wohnung eingeschlossen war, um Hilfe. Die beiden Polizeibeamten konnten, kurz nachdem sie bei dem Haus ankamen, mit den Insassen der Wohung durch Zurufe Kontakt herstellen. Nachdem den Polizisten ein Schlüssel zugeworfen wurde, rannte ein Beamter mit einem Feuerlöscher ins Haus und beseitigte den Brand. Die zweite Polizistin blieb weiterhin in Kontakt mit den Personen in der Wohnung, gab die Anweisung diese aufgrund der starken Rauchentwicklung nicht zu verlassen. 

Die eintreffende Feuerwehr konnten die Kleinfamilie unter Einsatz von schwerem Atemschutz aus der Wohnung befreien. Alle drei wurden nach der Erstversorgung mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Landeskrankenhaus Salzburg gebracht. Die beiden Polizisten blieben bei ihrer Rettungstat unverletzt. Spezialisten des Kriminalreferates haben die Ermittlungen zur Ursache des Brandes bereits aufgenommen. 

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 21. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)