22.05.2021 20:32 |

Wirbel bei Betreibern

Reisebus-Firmen kritisieren Corona-Auflagen

Die Corona-Auflagen für Reisebus-Fahrten sorgen bei den Unternehmern für Kopfschütteln. Laut Wirtschaftskammer dürfte man im Gegensatz zu Linienbussen nur mit 50-prozentiger Auslastung fahren. 

„Das ist unwirtschaftlich und nicht nachvollziehbar!“, ärgern sich die Betroffenen. Großen Aufwand gebe es auch, wenn Busunternehmen als Reiseveranstalter auftreten und etwa Stadtführungen oder Wanderungen anbieten. Hier sei die strikte Meldepflicht das Problem.

„Die Reise muss in jedem Bezirk, in dem man Halt macht, gemeldet werden.“

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 17. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)