21.05.2021 14:53 |

Für Handy-Ladegerät

Kühlschrank abgesteckt: 1000 Sputnik-Dosen im Müll

Weil jemand sein Handy aufladen wollte und deshalb den Stecker eines Impfstoff-Kühlschrankes aus der Steckdose zog, hat ein staatliches Krankenhaus in Kirgistan fast tausend Dosen des russischen Vakzins Sputnik V wegwerfen müssen. Nach Angaben der Behörden vom Freitag blieb zunächst unklar, wer dafür verantwortlich war. Gesundheitsminister Alimkadir Beischenalijew vermutete, dass vermutlich eine Reinigungskraft ihr Handy aufladen wollte.

Der Vorfall ereignete sich bereits im April in einem Krankenhaus in der Hauptstadt Bischkek, er wurde aber erst in dieser Woche bekannt - und löste Empörung in dem armen Land aus. Der durch die Unterbrechung der Stromversorgung für den Kühlschrank unbrauchbar gewordene Impfstoff war Teil einer russischen Spende von 20.000 Sputnik-Dosen an Kirgistan.

Auch chinesischer Impfstoff verimpft
In dem zentralasiatischen Land wird zudem das chinesische Vakzin Sinopharm verimpft, bisher erhielten 50.000 der rund 6,5 Millionen Einwohner mindestens eine Spritze.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).