15.05.2021 07:02 |

Freiwillige gesucht

Ortschefs mobilisieren Helfer für Selbst-Tests

Damit zur Öffnung von Gastronomie und Co. auch jeder Salzburger Zugang zu einem Schnelltest hat, müssen nun die Gemeinden mit anpacken. Dabei könnte die Lage in den Ortschaften nicht unterschiedlicher sein: Während die einen händeringend nach Freiwilligen suchen, müssen die anderen sogar Helfer abweisen.

Zwischen dem lang ersehnten Wirtshausbesuch stehen nur noch vier Tage und ein negatives Corona-Testergebnis. Ab nächster Woche werden dafür die Kapazitäten aufgestockt. Neben den Stationen des Roten Kreuzes werden zusätzlich gut 80 Gemeinden überwachte Selbsttests anbieten. Die Organisation liegt bei den Ortschefs, Freiwillige Helfer sind gefragt. „Wir bieten in der bestehenden Teststation des Roten Kreuzes nun auch am Samstag von neun bis 13 Uhr zusätzliche Test-Termine an. Das geht nur dank der Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Oberndorf und Göming“, erklärt der Oberndorfer Bürgermeister Georg Djundja.

In Hallein wird zusätzlich in der Salzberghalle und im Gemeindezentrum Rif getestet. „Wir hatten über 200 Meldungen von Freiwilligen. Es waren so viele, dass wir gar nicht alle einteilen konnten“, sagt Stadtchef Alexander Stangassinger, der allen Helfern zwanzig Euro pro Stunde – also das Doppelte – zahlt.

Deutlich schwieriger gestaltet sich die Suche nach Freiwilligen in den kleineren Gemeinden. „Am Anfang ist es schwierig gewesen. Die meisten Bürger sind berufstätig und haben keine Zeit“, erklärt Michael Obermoser, Ortschef von Wald im Pinzgau. Mit Unterstützung der Ortsstelle des Roten Kreuzes und der örtlichen Feuerwehr konnte der Testbetrieb für drei Tage pro Woche gesichert werden. Die restlichen Tage testet die Nachbargemeinde Krimml. „Gemeinsam schaffen wir den letzten Kraftakt“, gibt sich Obermoser zuversichtlich.

Ähnlich hat sich der Lungau organisiert. Dort testet als eine von vier Gemeinden Mariapfarr. Neben Gemeindemitarbeitern hilft auch die Feuerwehr aus. Bei Bedarf werden Helfer von weiteren Vereinen mobilisiert.

Marie Schulz
Marie Schulz
Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol