12.05.2021 23:05 |

30 Prozent immunisiert

Salzburg holt auf - auch Haslauer geimpft

Vergangene Woche feierte Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer seinen 65. Geburtstag. Seit Mittwoch darf er sich auch zu den geimpften Personen im Land zählen. Die erste Dosis erhielt er bei seiner Hausärztin. Ein Foto davon wollte er aber - für Politiker eher untypisch - nicht zur Verfügung stellen. Währenddessen hat Salzburg mit Stand Mittwoch den letzten Platz bei den Erst-Stichen abgegeben. Mehr als 30 Prozent sind schon immunisiert.

Durch seinen Geburtstag in der vergangenen Woche gehört Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) zur Gruppe der Über-65-Jährigen. Am Mittwoch erhielt er seine erste Impfung gegen das Coronavirus.

Noch direkt vor dem Termin wusste Haslauer aber nicht, welchen Impfstoff er bekommen würde. Sein Sprecher Christian Pucher: „Es ist ihm auch egal. Er nimmt jenen, den er bekommt.“

In den vergangenen Tagen und Wochen haben auch die meisten anderen Landeshauptleute ihre Impfungen bekommen - unter anderem Wiens Michael Ludwig, Oberösterreichs Thomas Stelzer oder Günther Platter in Tirol. Im Gegensatz zum Tiroler Amtskollegen oder dem Dritten im Bunde der Westachse, Markus Wallner aus Vorarlberg, wird es von Haslauer aber kein Foto bei der Impfung geben.

Salzburg ist nicht mehr Letzter bei Erst-Stichen
Kommende Woche starten in der Landesverwaltung die Corona-Impfungen. Dabei wird es nach Auskunft von Gesundheitsreferent Christian Stöckl (ÖVP) – auch er ist wie Heinrich Schellhorn (Grüne) bereits geimpft – zu Reihungen nach dem Alter kommen: von 65 bis 50 Jahren.

Mit Stand Mittwoch, 0 Uhr, ist Salzburg übrigens nicht mehr Impfschlusslicht in Österreich. Mit 30,2 Prozent Erst-Geimpften wurden Wien, Niederösterreich und die Steiermark überholt. Salzburg liegt damit an der sechsten Stelle im Bundesvergleich. Bei den Vollimmunisierten liegt man auf Rang fünf.

Einen positiven Trend gibt es auch bei den Neuinfektionen: Die 7-Tage-Inzident lag am Mittwoch bei einem Wert von 81.

Ansturm auf Covid-Tests vor der Gastro-Öffnung
Indes rüstet sich Salzburg weiter für den erwarteten Ansturm auf Covid-Tests rund um die Gastro-Öffnung am 19. Mai. Viele Gemeinden werden zusätzlich zu den Teststraßen des Roten Kreuzes überwachte Selbsttests durchführen. Dafür werden Freiwillige gesucht. In Hallein will Bürgermeister Alexander Stangassinger mit einem besonderen Zuckerl locken: Er bietet Helfern einen Stundenlohn von 20 Euro – das Land zahlt dafür nur die Hälfte.

Felix Roittner
Felix Roittner
Nikolaus Klinger
Nikolaus Klinger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol