03.11.2004 07:32 |

Genmanipulation

Maus frisst und frisst und wird nicht dick

Australische Forscher haben eine Genmaus mit einer Eigenschaft gezüchtet, um die sie viele Menschen beneiden dürften: Das Tier kann so viel fressen wie es will, ohne dabei dick zu werden. Das soll die Vorlage für ein Medikament für übergewichtige Menschen sein.
Die so genannte Heiße Maus ("hot mouse")verbrenne Energie mit einer weit höheren Rate als üblich,sagte Professor David James vom Garvan Institute für medizinischeForschung der australischen Nachrichtenagentur AAP. Auf Grundlageder Erkenntnisse könne möglicherweise in einigen Jahrenein Medikament für übergewichtige Menschen entwickeltwerden, das eine ähnliche Wirkung habe.
 
Mäuse sterben auch nicht früher
Die Maus kann den Angaben zufolge große MengenFutter vertilgen und hat trotzdem nur die Hälfte des normalenKörperfetts, weil ihr eine bestimmte Erbanlage fehlt. Diesesauch bei Menschen vorhandene c-Cbl-Gen beinhalte den Bauplan fürein Protein, das die Umwandlung von Fett in Energie verlangsame,erläutert James. Außer der auffälligen Schlankheitder Versuchstiere sei deren einziger wesentlicher Unterschiedzu herkömmlichen Mäusen, dass sie eine höhere Köpertemperaturhätten. Die Genmäuse schienen ebenso alt zu werden wieihre natürlichen Verwandten und könnten sich normalfortpflanzen.
 
Hilfe bei Altersdiabetes
Es sei denkbar, ein Medikament zur Blockade des fraglichenGens bei Menschen zu entwickeln, sagte James. Solch ein Präparatwäre am besten für übergewichtige Menschen geeignet,die eine genetische Veranlagung für Altersdiabetes (Typ-2-Diabetes)haben. "Wenn diese Leute nicht mehr zunehmen oder sogar Gewichtverlieren, kann man entweder den Beginn eines Diabetes verzögernoder einen bestehenden lindern." Dabei gehe es jedoch nicht darum,die Menschen von einer vernünftigen Ernährung und gesunderBewegung abzuhalten, betonte James. Beides bleibe nach wie vorhöchst wichtig.
Samstag, 31. Juli 2021
Wetter Symbol