19.04.2021 10:45 |

Zehntausende Euro weg

Klagenfurter von Kryptowährung-Tradern betrogen

Mehrere Zehntausend Euro verlor ein Mann aus Klagenfurt. Der 68-Jährige sei im April durch eine Anzeige im Internet auf eine Investmentmöglichkeit mittels Kryptowährung aufmerksam geworden. 

Via Whatsapp und Telefon wurde der Mann aus Klagenfurt von angeblichen Börsenhändlern - so genannten Tradern - kontaktiert, welche den 68-Jährigen dazu brachten, immer wieder hohe Geldsummen auf verschiedene Konten zu überweisen. Erst später stellte der Klagenfurter fest, dass er das Geld wohl nicht mehr zurückbekommen würde. 

Abermals wurde er von einem weiterem Trader kontaktiert - dieser bot ihm an, sein Geld wiederzubeschaffen. Zuerst müsse er aber ein weiteres Mal über mehrere Tausend Euro einzahlen. Als der Mann auch dies tat, aber sein Geld nicht zurückbekam, ließ er seine Bankkonten sperren und erstattete Anzeige. Insgesamt verlor er mehrere Zehntausend Euro. 

Hannah Tilly
Hannah Tilly
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol