17.04.2021 12:00 |

Mann flüchtete

Vom Grenzraser fehlt weiterhin jede Spur

Die Exekutive suchte nach dem Mann mit Spürhunden, der Polizeihubschrauber flog samt Nachtsichtgeräten seine Runden – doch jener BMW-Fahrer, der sich in der Nacht auf Donnerstag beim Walserberg eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte und dabei eine Grenzsperre durchbrach, bleibt weiter verschwunden.

Sein Auto – es ist als gestohlen gemeldet – steht weiterhin auf dem Gelände der Autobahnpolizei in Anif. Der Lenker selbst ist weiterhin auf der Flucht. Auch knapp zwei Tage nach seiner nächtlichen Irrfahrt am Walserberg konnte ihn die Polizei nicht schnappen.

Wie berichtet, fuhr der Mann in der Nacht auf Donnerstag mit seinem BMW in hohem Tempo auf den Autobahn-Grenzkontrollpunkt beim Walserberg zu. Er bremste nicht, sondern durchbrach Absperrungen. Erst nach einigen hundert Metern bremste er und stellte sein arg ramponiertes Gefährt am Pannenstreifen ab. Dann flüchtete er zu Fuß in ein angrenzendes Waldstück.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol