16.04.2021 06:36 |

Jährliche Auffrischung

Wohl 3. Impfung mit Biontech-Impfstoff notwendig

Der Chef des US-Pharmakonzerns Pfizer, Albert Bourla, rechnet damit, dass Corona-Impfungen mit dem Biontech/Pfizer-Impfstoff aufgefrischt werden müssen. Bourla sagte dem Sender CNBC, dass voraussichtlich eine dritte Immunisierung innerhalb von zwölf Monaten notwendig sei. Außerdem könnte jährlich eine weitere Impfung hinzukommen.

Der US-Pharmakonzern hatte bereits Anfang April gesagt, dass sein Covid-19-Impfstoff bis zu sechs Monate nach der zweiten Dosis zu mehr als 91 Prozent gegen das Coronavirus und zu mehr als 95 Prozent gegen einen schweren Verlauf wirksam ist.

Studie mit mehr als 12.000 Teilnehmern
Der mRNA-Impfstoff von Moderna, der eine ähnliche Technologie wie Pfizer verwendet, erwies sich nach sechs Monaten ebenfalls als hochwirksam. Die Daten von Pfizer basierten auf einer Studie mit mehr als 12.000 geimpften Teilnehmern. Forscher sagen jedoch, dass noch weitere Daten benötigt werden, um festzustellen, ob der Schutz nach sechs Monaten anhält.

J&J dürfte bald wieder eingesetzt werden
Unterdessen rechnet der US-Seuchenexperte Anthony Fauci damit, dass die US-Behörden schnell eine Entscheidung zum Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson (J&J) treffen werden. Der Impfstoff dürfte bald wieder verimpft werden, sagt der Leiter des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten (NIAID). Nach Meldungen über Thrombosefälle hatten die Behörden am Dienstag empfohlen, das Vakzin in den Vereinigten Staaten vorerst nicht weiter einzusetzen.

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA wird in der nächsten Woche eine Empfehlung bezüglich des Impfstoffs abgeben, er ist seit 11. März zugelassen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).