10.04.2021 16:00 |

ARA übte in Fresach

Rettungswinde: Vom Tau direkt in den Hubschrauber

Im Raum Fresach hat die ARA Flugrettung Samstag ihr halbjährliches Windentraining absolviert. Die Crew des Notarzthubschraubers „RK-1“ übte im alpinen Gelände die rasche und vor allem sichere Handhabung.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Im Ernstfall zählt jede Sekunde, da muss wirklich jeder Handgriff exakt sitzen“, weiß der leitende Flugretter der ARA Flugrettung Philipp Heidenreich. Die Einsätze mit der am Notarzthubschrauber vom Typ Airbus H145 fix angebauten Rettungswinde haben in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Im Jahr 2019 musste die Winde 70 Mal eingesetzt werden.

Aufgrund der Pandemie wird der Wert heuer nicht erreicht, aber bei ARA rechnet man in den kommenden Monaten mit einem Anstieg. „Wir gehen davon aus, dass der Sommer wieder extrem viele Menschen in die Berge zieht“, erklärt der Chef der Windenoperator, Christian Zlöbl.

Der Vorteil der Winde: Man kann Patienten damit aus der Luft direkt in die Maschine bringen. Denn nicht immer kann man in der Nähe von Verletzten landen und sie gleich an Bord nehmen. Der Pilot führt in solchen Fällen eine „abgestützte“ Landung aus. Er stützt eine Kufe zum Beispiel auf eine Bergkante uns lässt Arzt und Flugretter aussteigen.

Während der Patient verarztet wird, wartet die Maschine in der Luft oder auf einem nahen Landungspunkt. Mittels Bergesack wird der Patient dann ans Tau genommen und in den Hubschrauber gebracht, wo er medizinisch versorgt werden kann und ins Spital geflogen.

Die Übungsleiter Christian Zlöbl und Philipp Heidenreich waren mit dem Training sehr zufrieden: „Das Zusammenspiel zwischen Piloten, Windenoperatoren, Notärzten und Flugrettern hat auch diesmal funktioniert.“

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 03. Oktober 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)