08.04.2021 12:01 |

„Makabre“ Aktion

Venezuela: Warnschilder an Häusern Corona-Kranker

Der Bürgermeister der Stadt Sucre in Venezuela hat Häuser von Covid-19-Patienten mit Warnschildern markieren lassen, nun ermittelt die Staatsanwaltschaft. Es handle sich um eine „makabre“ Aktion und einen Akt der „Aussonderung“, erklärte Staatsanwalt Tarek William Saab am Mittwoch (Ortszeit).

Auf Videos war zu sehen, wie Bürgermeister Luis Adrian Duque Plakate mit einem rot durchgestrichenen Kreis an den Hauswänden der Kranken anbringen ließ. „An alle Häuser, wo es einen Covid-Patienten gibt: Da! Warnung! Das Bewusstsein ist der beste Impfstoff“, sagte Duque stolz vor einem Plakat.

Venezuela erlebt derzeit die zweite Welle der Pandemie, dort breitet sich die brasilianische Variante des Virus aus. Das Land verzeichnete bisher offiziell knapp 1700 Todesfälle und 165.000 Infektionen, die Opposition und Hilfsorganisationen gehen von deutlich höheren Zahlen aus.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).