24.03.2021 10:50 |

Anleihen verkauft

Milliarden-Investition in WhatsApp-Rivale Telegram

Der Messenger Telegram hat über den Verkauf von Unternehmensanleihen eine Milliarde Dollar (knapp 840 Millionen Euro) eingenommen. Der russische Gründer des Unternehmens, Pawel Durow, teilte über seinen eigenen Telegram-Kanal mit, bei den Abnehmern handle es sich um „einige der größten und sachkundigsten Investoren“ aus aller Welt.

Die Einnahmen würden es Telegram erlauben, „zu wachsen und gleichzeitig an seinen Werten festzuhalten und unabhängig zu bleiben“, fuhr Durow fort. Im Dezember hatte der Dienst seine neue Finanzstrategie vorgestellt. Er plant unter anderem die Einführung zahlungspflichtiger Inhalte noch in diesem Jahr, etwa für Premiumnutzer. Die Einnahmen über Bonds sollen die Strategie verstärken.

Telegram hatte nach eigenen Angaben zum Jahresbeginn über 500 Millionen monatlich aktive Nutzer. Zuletzt profitierte der Dienst auch davon, dass der Konkurrent WhatsApp umstrittene neue Datenschutzeinstellungen vornahm. Telegram benötigt das Geld, um sein Wachstum zu finanzieren.

Durow-Brüder gründeten auch „Russen-Facebook“
Der Dienst war 2013 von den Brüdern Nikolai und Pawel Durow gegründet worden. Ein Vermögen machten sie bereits mit dem russischen Facebook-Rivalen VKontakte. Telegram ist vor allem deshalb beliebt, weil es seinen Nutzern eine vollständige Verschlüsselung ermöglicht. Immer wieder wurde der Dienst deshalb dafür auch kritisiert, weil er weniger als andere Anbieter mit den Behörden kooperiert.

Die App wird zudem häufig zur Organisation von Demonstrationen in Staaten genutzt, in denen die Meinungsfreiheit eingeschränkt ist, wie etwa Belarus. Telegram wird wegen seiner Verschlüsselungstechnologie auch vorgeworfen, Dschihadisten als attraktives Kommunikationsmittel zu dienen.

Quelle: APA/AFP

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 23. September 2021
Wetter Symbol