02.03.2021 11:26 |

„Wirtschaftsmotor“

Großbritannien: 400 Mio. Pfund für Kulturbranche

Die von der Coronavirus-Pandemie schwer getroffene Kulturbranche in Großbritannien kann auf weitere Staatshilfe zählen. Im neuen Haushalt, den Finanzminister Rishi Sunak vorstellen will, sind 408 Millionen Pfund (472 Millionen Euro) zusätzlich für Museen, Theater und Galerien vorgesehen. Bereits bekannt war ein Wiederaufbaufonds für die Kultur in Höhe von 1,57 Milliarden Pfund (rund 1,8 Mrd. Euro). Um die Kultur sowie zahlreiche weitere Hilfspakete zu finanzieren, werden Steuererhöhungen erwartet.

Großbritannien plant in den kommenden Monaten, alle Corona-Restriktionen stufenweise aufzuheben. Kultureinrichtungen können frühestens am 17. Mai wieder öffnen.

„Bedeutender Wirtschaftsmotor“
„Diese Branche ist ein bedeutender Wirtschaftsmotor und beschäftigt mehr als 700.000 Menschen im Vereinigten Königreich“, sagte Sunak einer Mitteilung zufolge. Mit der Unterstützung solle erreicht werden, „dass die Künste auch in den kommenden Monaten und Jahren das Publikum fesseln können“. 

Quelle: APA

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).