23.02.2021 09:36 |

„Umgekrempelt“

Huawei stellt neues Falt-Smartphone „Mate X2“ vor

Mit dem „Mate X2“ hat Huawei die nächste Generation seines faltbaren Smartphones vorgestellt. Augenscheinlichste Neuerung: Der Bildschirm wird nicht mehr nach außen, sondern nach innen gefaltet, wodurch er besser vor Kratzern und anderen Schäden geschützt sein soll. Zudem gibt es nun ein zweites Display, wodurch das Gerät im nicht geöffneten Zustand, abgesehen von der Gehäusedicke, wie ein recht gewöhnliches Smartphone aussieht.

Das Front- bzw. Außendisplay misst 6,45 Zoll in der Diagonale und löst mit 2700 x 1160 Pixeln auf. Im aufgeklappten Zustand steht Nutzern dagegen ein acht Zoll großes Display mit 2480 x 2200 Pixeln zur Verfügung. Beide OLED-Bildschirme unterstützen eine Bildrate von 90 Hertz.

Prozessor und Speicher
Angetrieben wird das rund 295 Gramm schwere und an seiner dicksten Stelle 14,7 Millimeter messende Mate X2 von Huaweis hauseigenen Achtkern-Prozessor Kirin 9000, der von acht Gigabyte Arbeitsspeicher unterstützt wird. Der interne Speicher beträgt wahlweise 256 oder 512 Gigabyte, eine Möglichkeit zur Speichererweiterung gibt es nicht.

Kameras
Auf der Rückseite stehen vier Kameras zur Verfügung: eine 50-Megapixel-Weitwinkelkamera, eine 16-Megapixel-Ultraweitwinkelkamera, eine 12-Megapixel-Telelinse mit optischem dreifach Zoom sowie eine mit acht Megapixeln auflösende „Super Zoom Kamera“ mit optischem zehnfach Zoom. Nebst Bildern mit einer maximalen Auflösung von 8192 x 6144 Pixeln lassen sich mit der Hauptkamera auch Videos in 4K mit 3840 x 2160 Pixeln sowie Ultra-Slowmotion-Videos in Full-HD mit bis zu 960 Frames pro Sekunde fertigen. Die Frontkamera löst mit 16 Megapixeln auf.

Akku
Der Akku hat eine Kapazität von 4500 mAh und wird mittels USB-C-Kabel geladen. Schnelles Laden mit bis zu 55 Watt wird unterstützt, benötigt laut Huawei-Website aber ein separates Netzteil. Auch Kopfhörer müssen via USB-C mit dem Mate X2 verbunden werden - einen Klinkeneingang hat das Falt-Smartphone nicht.

Android mit Einbußen
Als Betriebssystem kommt Googles Android 10 zum Einsatz, dem Huawei seine Benutzeroberfläche EMUI 11 überstülpt. Auf Google-Apps und den Play Store muss angesichts des US-Handelsembargos jedoch verzichtet werden.

In China ist das Mate X2 bereits ab diesem Donnerstag zum Preis von umgerechnet rund 2288 Euro erhältlich. Die 512-Gigabyte-Variante schlägt mit 2415 Euro zu Buche. Angaben zu Verfügbarkeiten in anderen Ländern machte Huawei vorerst nicht.

Sebastian Räuchle
Sebastian Räuchle
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 03. August 2021
Wetter Symbol