23.02.2021 11:30 |

Akt aus 2017

Schneckenpost für Ex-Landeshauptmann Dörfler

Kärntens Ex-Landeshauptmann Gerhard Dörfler und die Korruptionsstaatsanwaltschaft in Wien können naturgemäß nicht miteinander. Dörfler war mehrmals ins Visier der Behörde geraten - meistens zu Unrecht. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

So etwa war jahrelang wegen der Umfahrung Bad St. Leonhard gegen ihn ermittelt worden; die Untreuevorwürfe rund um Umplanungen, überhöhte Baukosten und eine behauptete Parteienfinanzierung bei der Lavantbrücke 5 verliefen aber alle im Sand, das Verfahren wurde vor Jahren längst eingestellt. Bis Dörfler davon informiert wurde, hat es aber gedauert.

Der vermutlich letzte Brief in der Causa kam dieser Tage an. „Unerhört“, schimpft Dörfler. Am Schreiben sieht man, dass es um einen Akt aus 2017 geht, der Staatsanwalt diesen im Oktober 2020 abfertigte - und die Post 2021 in Kärnten anlangte.

Kerstin Wassermann
Kerstin Wassermann
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 30. September 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)