09.01.2021 08:52 |

Sturmtief „Vaia“

Millionenschwere EU-Förderung für Kärnten

Besonders in Kärnten hat das Sturmtief „Vaia“ 2018 schwere Schäden angerichtet. Wie das Land Kärnten am Samstag mitteilte, wird Kärnten mit 2,35 Millionen Euro aus dem EU-Solidaritätsfonds unterstützt. 

Unter Federführung des Innenministeriums ist im Jänner 2019 bei der Europäischen Kommission die Unterstützung aus dem Europäischen Solidaritätsfonds beantragt worden. Ende des Vorjahres folgte die Entscheidung des EU-Parlaments, Österreich 8,54 Millionen Euro als Beihilfe bereitzustellen. Davon gehen 2,35 Millionen Euro als direkte Förderung an Kärnten.

Sturm und Hochwasser
„Vaia hat unser Bundesland extrem gefordert, aber durch das enge und koordinierte Zusammenstehen von Einsatzkräften, Bundesheer, Behörden, Institutionen, Firmen und Bevölkerung wurde diese Herausforderung mit dem sprichwörtlichen ‚Kärntner Spirit‘ gemeistert“, betont Landeshauptmann Peter Kaiser. „Sturm und Hochwasser hatten beträchtliche materielle Schäden angerichtet. Das Wichtigste aber ist, dass Personenschäden durch das rechtzeitige Vorwarnen und die rasch ergriffenen Maßnahmen verhindert werden konnten“, ergänzt Katastrophenschutzreferent Daniel Fellner.

Noch heute sind Schäden vorhanden
„Die enormen Schäden an den Landesstraßen haben die Straßenbauabteilung vor eine große Herausforderung gestellt. Die Rutschung bei Promeggen an der Gailtalstraße ist bis heute ein eindringliches Beispiel für das zerstörerische Ausmaß dieser Naturkatastrophe“, sagt Straßenbaureferent Martin Gruber. Mit großem personellen sowie finanziellen Einsatz des Landes, aber auch dank der genehmigten EU-Mittel habe man die Infrastruktur und die Erreichbarkeit in den betroffenen Regionen rasch wiederherstellen können.

EU-Unterstützung für Kärnten
Das Land Kärnten übermittelte an das Innenministerium eine Maßnahmenliste. Davon ausgehend wurden von der Förderung aus dem Europäischen Solidaritätsfonds 1.226.800 Euro für die Wiederherstellung zerstörter Landesstraßen und 1.127.619 Euro zur Sicherung und Wiederherstellung von Hochwasserschutzeinrichtungen bereitgestellt.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 20. Jänner 2021
Wetter Symbol