17.11.2010 11:10 |

3.000 Tonnen Mist

Trotz Berlusconi-Zusagen: Weiter Müllchaos in Neapel

In den Straßen Neapels und in der Umgebung häuft sich immer mehr Müll, obwohl Italiens Regierungschefs Silvio Berlusconi zuletzt eine rasche Beseitigung des Problems angekündigt hatte. In der Millionenstadt unter dem Vesuv stinken nun bereits wieder etwa 3.000 Tonnen Mist zum Himmel und drohen zur ernsten Umweltgefahr zu werden.

Um das Chaos in den Griff zu bekommen, werden Mülltransporte per Bahn und Schiff ins europäische Ausland erwogen, berichtete der Mailänder "Corriere della Sera" am Mittwoch. Diese Unmengen an ungetrenntem Müll in Deutschland, Spanien oder Finnland verarbeiten zu lassen, könnte letztlich kostengünstiger sein als andere Lösungen, so heißt es.

Mehrfach rasche Lösung versprochen
Berlusconi, der in einer ausweglos erscheinenden Regierungskrise steckt, hatte vor Wochen mehrfach ein Ende des Müllchaos innerhalb nur weniger Tage versprochen. Die sich türmenden Müllberge in Neapel, aber auch in Palermo auf Sizilien, gelten als ein offensichtliches Beispiel für eine gescheitere Krisenbewältigung durch die Regierung.

Das Problem scheint unlösbar, solange nicht in der weiteren Umgebung Neapels noch mehr Müllhalden Abfälle aufnehmen dürfen. Gaetano Pecorella, der Präsident einer parlamentarischen Kommission für das Müllproblem, regt die Öffnung von zusätzlichen Deponien an: "Denn wenn nichts geschieht, könnten es in 30 Tagen 60.000 Tonnen Müll sein", warnte er. Und damit bestehe die Gefahr eines Umweltdesasters.

In der kommenden Woche wollen EU-Experten die Lage an der Müllfront in Augenschein nehmen. Brüssel hatte Italien wegen der unbewältigten Krise schon mit Geldstrafen gedroht.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.