28.12.2020 07:07 |

Jahresrückblick

2020 in Bildern: Wirtschaft im Covid-Würgegriff

Corona traf die Salzburger Wirtschaft 2020 mit voller Wucht: Der Tourismus kam vielerorts zum Erliegen, die Flieger am Airport blieben aus. Jeder Zweite musste in Kurzarbeit. Für wenige war es der Beginn einer neue Ära – etwa für die Neo-Eigentümer der Gaißauer Skilifte.

Fluggäste blieben fern

Der Salzburg Airport ist 2020 wohl durch das schwierigste Jahr seit der Gründung im Jahr 1926 gegangen: Die Virus-Krise forderte den ehemals fleißigen Dividenden-Bringer - oft steuerten nur vier Flieger täglich den Flughafen an. Vor der Krise waren es pro Tag 25. Flughafen-Chefin Bettina Ganghofer verordnete Kurzarbeit und einen strengen Sparplan.

Kurzarbeit rettete Jobs

Die Corona-Krise beutelte den Salzburger Arbeitsmarkt 2020 kräftig: Ende Mai waren exakt 50,1 Prozent der Salzburger Beschäftigten zur Kurzarbeit angemeldet oder gar arbeitslos - damit lag unser Bundesland auf Platz 1 im Österreich-Schnitt. Im kommenden Jahr wird nur mit wenig Entspannung am heimischen Arbeitsmarkt gerechnet.

Tourismus wird Akutpatient

Hohe Infektionszahlen, unzählige Reisewarnungen und Lockdowns: Noch im Sommer jubelten die Touristiker in den Ferienregionen über gute Auslastungen trotz Krise, nun ist der Wirtschaftsmotor Tourismus auch dort coronabedingt abgestorben. Längst nicht nur der Stadt-Tourismus kämpft ums wirtschaftliche Überleben, auch viele Zulieferer-Betriebe der einst so starken Branche stehen unter Druck.

Hotelier Imlauer ruderte zurück

Kammer-Funktionär Georg Imlauer schrieb seine Hotels auf eine Liste, um eine Ausnahmegenehmigung zu ergattern. Nach Druck sperrte er doch zu.

Ein Duo folgte auf chinesischen Investor

Die Gaißauer Bergbahnen sind wieder in heimischer Hand: Im Frühjahr übernahmen Unternehmer Bernhard Eibl und Anwalt Berthold Lindner das Skigebiet vor den Toren Salzburgs. Zuvor schlitterten die Bergbahnen gleich zweimal in die Insolvenz.

„Reine Lungau“ ist Geschichte

Milch der Marke „Reine Lungau“ verschwand aus den Regalen. Das Projekt habe sich nicht gerechnet, sagt SalzburgMilch-Chef Andreas Gasteiger.

Kammerchef trat in der Krise ab

Kein Jahr nachdem Manfred Rosenstatter Wirtschaftskammerpräsident wurde, gab er sein Amt im April ab. Der Grund: wirtschaftliche Probleme in seinem Unternehmen.

Cineplexx hatte genug vom Bahnhof

Völlig überraschend sperrte das Cineplexx-Kino beim Salzburger Hauptbahnhof Ende August zu. Kinobetreiber und der Besitzer der Immobilie befinden sich seither im Rechtsstreit. Was mit dem Gebäudekomplex in Zukunft passiert, ist völlig offen.

Friseur Klier schloss sämtliche Filialen

Wochenlang mussten die Friseursalons während der beiden Lockdowns geschlossen halten. Die Friseurkette Klier musste die Notbremse ziehen: Man schloss mit November sämtliche Filialen sowie den Sitz in Bergheim. Derzeit läuft ein Konkursverfahren.

Corona bescherte Post neuen Rekord

Die unzähligen Online-Bestellungen in Zeiten von Corona sorgten für eine Paketflut. Mehr als neun Millionen Pakete stellte die Post 2020 in Salzburg zu. Die Zusteller kamen an ihre Grenzen. Über Weihnachten halfen selbst pensionierte Postler aus.

Millionen-Deal im Gewerbegebiet

Laut dem Grundbuch-Vergleich von „IMMOunited“ war es der teuerste Immobilien-Verkauf in Salzburg im Jahr 2020: Ein Pongauer Bauunternehmer sicherte sich für 12,5 Millionen Euro einen Teil des „Handelszentrum 16“ im Bergheimer Gewerbegebiet.

Nikolaus Klinger
Nikolaus Klinger
Verena Seebacher
Verena Seebacher
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 24. September 2021
Wetter Symbol