Bei Grenzkontrolle

Gesuchten Vergewaltiger aus Kleinbus geholt

In Sicherheit glaubte sich ein Ungar, der als mutmaßlicher Vergewaltiger gesucht wurde, als er als Passagier in einem Kleinbus Richtung Deutschland fuhr. Doch wegen einer Corona-Kontrolle an der Grenze flog er auf.

Ein 46-jähriger ungarischer Staatsbürger wurde um 14.20 Uhr als Insasse eines Kleinbusses im Zuge der gesundheitsbehördlichen Grenzkontrollen angehalten. Dabei stellten die Polizisten fest, dass gegen den Genannten eine Ausschreibung zur Festnahme zwecks Auslieferung bestand. Laut Mitteilung der ungarischen Behörden wird dieser wegen Vergewaltigung gesucht.

Festnahme
Der 46-Jährige wurde festgenommen und über Anordnung der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis in die Justizanstalt Ried im Innkreis zur Vorbereitung seiner Auslieferung nach Ungarn eingeliefert.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 28. September 2021
Wetter Symbol