16.12.2020 07:58 |

In Zelle und Innenhof

Gefängnismeuterei in Thüringen: Mehrere Verletzte

Bei Unruhen in einer Justizvollzugsanstalt im deutschen Bundesland Thüringen sind mehrere Insassen verletzt worden. In einer Zelle sowie im Innenhof des Gefängnisses in Untermaßfeld hätten mehrere Gefangene am späten Dienstagabend laut Polizei die Aufforderungen der Wärter missachtet. In der Zelle kam es demnach zu Rauchentwicklung, zwei Männer erlitten dabei Rauchgasvergiftungen. Ein weiterer Gefangener sei leicht verletzt worden, als er von Beamten festgesetzt wurde.

Auch im Innenhof des Gefängnisses missachteten der Polizei zufolge zehn Männer die Weisungen der Beamten. Gegen sie sei Pfefferspray eingesetzt worden, zwei der Männer hätten leichte Augenreizungen erlitten. Ein weiterer Insasse bekam demnach Kreislaufprobleme und musste ärztlich untersucht werden.

Ermittlungen wegen Gefangenenmeuterei
Die Lage sei „innerhalb kürzester Zeit“ unter Kontrolle gewesen, teilte die Polizei mit. Es habe zu keiner Zeit die Gefahr eines Ausbruchs bestanden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Gefangenenmeuterei. Zu den Gründen der Unruhen machte die Polizei noch keine Angaben.

Thüringens Justizminister Dirk Adams dankte den Einsatzkräften „für das besonnene und schnelle Eingreifen“. Das Gefängnis hat nach Angaben des Justizministeriums 345 Haftplätze für männliche Gefangene und ist für Haftdauern bis zu zweieinhalb Jahren ausgelegt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).