15.12.2020 18:30 |

#brennpunkt-Talk

Weihnachten kommt - doch was passiert danach?

Nach dem Lockdown ist vor dem Lockdown. Könnte man meinen. Wenn man den aktuellen Trend verfolgt, ist eine dritte Corona-Welle absehbar. Hinzu kommt das bevorstehende Weihnachtsfest, das zweitägig und verhältnismäßig ausgelassen gefeiert werden darf. Für 26. und 31. Dezember hat die Bundesregierung hingegen ihre Entscheidung revidiert. Entkommen wir so einem erneuten harten Lockdown? Wie hoch ist die Selbstdisziplin in Österreich? Und die Massentests: Was bedeuten die gelieferten Ergebnisse und welche Kenntnisse hat man für die zweite bereits angekündigte Massentestung gewonnen? Das bespricht Moderatorin Katia Wagner mit ihren Gästen im #brennpunkt-Talk.

Viele Österreicher sagen, dass Weihnachten die schönste Zeit des Jahres ist. Heuer kann man das nicht wirklich behaupten. Die vorweihnachtliche Stimmung wird durch eine lang anhaltende Pandemie gebremst. Trotzdem dürfen wir vorerst aufatmen, denn am 24. und 25. Dezember dürfen sich zumindest zehn Personen aus beliebigen Haushalten treffen und Weihnachten zelebrieren. Einen kleinen Dämpfer gibt es allerdings zum Abschluss des Jahres. Nicht nur am 26. Dezember, sondern auch zum Jahreswechsel gibt es keine Ausnahmeregelungen.

Reduzierte Zahlen notwendig, deutsches Vorbild
Der Komplexitätsforscher Peter Klimek bezeichnet die aktuelle Lage als fragil und riskant. Er sieht eine dritte Welle unmittelbar nach den Weihnachtsfeiertagen auf uns zukommen, wenn wir nicht präventiv dagegen vorgehen. Unsere deutschen Nachbarn haben erst kürzlich einen Lockdown beschlossen, der am 16. Dezember beginnt und erst am 10. Jänner endet. Allerdings könnte die Zeit bis zum erneuten Herunterfahren zum Superspreader-Event werden, da der Handel unmittelbar vor Weihnachten auch seine Pforten schließt.

Fazit nach Massentests
Außerdem wird es auch zentrale Stellungnahmen nach Ablauf der ersten Massentests geben. Der allgemeine Tenor sagt: Es ist viel Luft nach oben. Aber es war zumindest einmal ein Anfang. Schon zu Beginn des neuen Jahres möchte man die zweite Massentestung durchführen und Belohnungen austeilen, um die Teilnahme zu fördern.

Über die aktuelle Situation und die weitere Vorgehensweise unterhält sich #brennpunkt-Moderatorin Katia Wagner mit Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne), dem Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) sowie Simulationsforscher Niki Popper.

Sämtliche Ausgaben unseres Talk-Formats „Brennpunkt“ - immer mittwochs ab 20.15 Uhr auf krone.tv und hier auf krone.at sowie um 22 Uhr bei n-tv Austria.

Hier: Mehr #brennpunkt-Folgen!
zum Nachsehen: krone.at/brennpunkt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 23. Jänner 2021
Wetter Symbol