Vorbereitungen laufen:

20.000 freiwillige Helfer bei Massentests in NÖ

Ein Kraftakt für das gesamte Land, aber nur ein Minimalaufwand für jeden einzelnen Bürger - das sollen die Massentestungen am 12. und 13. Dezember sein. Der Aufruf: „Machen Sie mit, und retten Sie Leben!“

Nie war es leichter, und wohl nur sehr selten ging es schneller, Menschenleben zu retten, als durch die am 12. und 13. Dezember stattfindenden Massentests im Land. „Zwei Minuten“, so die Einschätzungen der Experten, wird der Test wohl dauern. Erst möglich machen das die insgesamt 20.000 freiwilligen Helfer, die bereits jetzt in die Aufbauarbeiten der knapp 1000 Teststraßen eingebunden und am Wochenende darauf als „Tester“ im Einsatz sind. „Unser großer Dank gebührt allen Freiwilligen der Hilfsorganisationen sowie den Gemeinden, welche die Tests auch abwickeln“, betonen Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig und der für die Spitäler zuständige Landesvize Stephan Pernkopf. Neben Rotem Kreuz, Arbeitersamariterbund sowie Zivilschutzverband ist auch die Freiwillige Feuerwehr mit rund 6000 Florianis im Einsatz.

Eine Prognose für die Teilnahme an den Tests wolle man seitens des Landes zwar nicht geben, man hoffe aber, dass möglichst viele der 1,6 Millionen Bürger mitmachen. „Personen mit positivem Antigen-Test werden automatisch einen Quarantäne-Bescheid bekommen, der durch einen mit dem Ergebnis verknüpften PCR-Test aufgehoben werden kann“, erklärt Pernkopf.

Zitat Icon

Setzen Sie ein Zeichen des Zusammenhalts. Machen Sie mit, und retten Sie Menschenleben. Sie schützen damit sich selbst und auch Ihre Lieben!

Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf

Für Verwunderung sorgt indes, dass die Anmeldung online seit gestern möglich ist, man - anders als die Lehrer und Polizisten - aber keine Uhrzeit auswählen kann. Über Zeit und Ort gibt ein Brief der Gemeinde Aufschluss. Das erschwert all jenen, die auch am Wochenende berufstätig sind, eine Teilnahme jedoch erheblich

21 Infizierte bei 3390 Sozialpartner-Checks
Echte Erfahrungswerte mit Massentests gesammelt hat man indes bei den heimischen Sozialpartnern. Wie mehrfach berichtet, kamen solche dort bereits im November zum Einsatz. Erst gestern wurde in Hollabrunn die dritte Teststraße dafür eröffnet. „Die Arbeitnehmer und Unternehmer haben so die bestmögliche Sicherheit gewonnen“, sind sich Arbeiterkammer-Präsident Markus Wieser und Wirtschaftskammer-Chef Wolfgang Ecker einig. Insgesamt 146 Unternehmen haben das Angebot für ihre Angestellten wahrgenommen. Bei lediglich 21 der 3390 durchgeführten Testungen wurde das Virus nachgewiesen.

Anmeldung zu den Massentests unter: www.testung.at

Anmeldung zu den Tests der Sozialpartner unter: www.schnelltest-noe.at

Nikolaus Frings, Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

 Niederösterreich-Krone
Niederösterreich-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 27. Jänner 2021
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
-0° / 3°
stark bewölkt
0° / 3°
leichter Schneefall
0° / 4°
stark bewölkt
-0° / 4°
wolkig
-4° / 2°
stark bewölkt